news

Seit dem 01.01.2021 ist das Vereinigte Königreich aus der EU ausgeschieden und gilt damit als Drittland. Wir erklären, was der Brexit für Unternehmen aus steuerlicher Sicht bedeutet und auf was in Zukunft geachtet werden muss.

Um Unternehmen in Deutschland durch die Corona-Krise zu helfen, gibt es die November- und Dezemberhilfe. Wir erklären, wer antragsberechtigt ist, wie der Antrag gestellt wird und wann die Abschlagszahlungen kommen. Außerdem geben wir einen Ausblick auf die Überbrückungshilfe III.

Ab 2021 kann die Krankenkasse schneller und einfacher gewechselt werden. Der Arbeitnehmer ist nur noch zwölf Monate an seine gesetzliche Kasse gebunden und die Kündigung entfällt generell.

Durch die Erhöhung der Freigrenze für den Solidaritätszuschlag ab 2021 von monatlich 81 € auf 1.413 € entfällt beim Großteil der Arbeitnehmer der Solidaritätszuschlag!

Ab dem 01.01.2021 steigen die Beitragsbemessungsgrenzen unter anderem in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie der Jahresarbeitsentgeltgrenze.

Ab 01.01.2021 steigen die Sachbezüge. Der Sachbezug für Unterkunft und Miete erhöht sich auf 237 €. Der Monatswert für Verpflegung wird im neuen Jahr 263 € betragen.

Im neuen Jahr steigt die Pendlerpauschale ab dem 21. Entfernungskilometer von 30 auf 35 Cent. Für Geringverdiener gibt es zudem eine Mobilitätsprämie ab dem 21. Entfernungskilometer.